Zum Inhalt springen

Die Verbundenheit der Menschheit in jedem Atemzug

Ich habe mal gelesen, dass man mit jedem Atemzug einige Atome von Napoleons letztem Atem einatmet. Das ist mir gerade wieder eingefallen und ich habe mich kurz darüber gewundert. Dann ist mir klar geworden, dass die enorme Menge an Atomen pro Atemzug dafür ursächlich ist. Ich hatte Lust, es anhand bekannter Zahlen selber nachzuprüfen.

Grob überschlagene Rechnung (die Gleichheitszeichen sind als „ungefähr gleich“ zu lesen): Die Erdatmosphäre besteht zu 78 % aus Stickstoff, also berücksichtigen wir mal nur diesen (die Atommasse von Sauerstoff, der etwa 20 % ausmacht, weicht nicht stark ab). Dieser hat eine Dichte von 1,25 Gramm pro Liter.
Ein Erwachsener atmet etwa 0,5 Liter pro Atemzug ein, also hat der Atemzug ein Gewicht von etwa 0,625 g. Die Erdatmosphäre hat ein Gewicht von 5,15 × 1021 g. Sie besteht also aus etwa 5,15 × 1021 ÷ 0,625 = 8,24 × 1021 Atemzügen.
Wieviele Atome enthält ein Atemzug? Die Atommasse von Stickstoff beträgt 14 u, also sind ca. 6 × 1023 (Avogadro-Konstante) Atome 14 g schwer. Da ein Atemzug, wie gesagt, 0,625 g wiegt, enthält dieser 6 × 1023 ÷ 14 × 0,625 = 2,7 × 1022 Atome.

Dies ist der Aha-Effekt: Es gibt mehr Atome in einem Atemzug als Atemzüge in der Erdatmosphäre. Wenn die Atome, die jemand nach einem Atemzug ausatmet, sich also gleichmäßig in der Erdatmosphäre verteilen, dann kommen statistisch mehrere Atome auf das Volumen eines potentiellen Atemzugs, der gerade so herumschwebt und darauf wartet, eingeatmet zu werden. Wieviele Atome das sind, lässt sich nun leicht ausrechnen: (2,7 × 1022) ÷ (8,24 × 1021) = 3,28.

Dieser Zusammenhang, der sich aus dieser unglaublich großen Menge an Atomen pro Atemzug ergibt, ist auf eine geradezu spirituelle Weise faszinierend. Natürlich trifft das nicht nur auf Napoleons letzten Atemzug zu. Der letzte Hauch, den Jesus auf Erden machte, findet sich auch anteilig in fast jedem unserer Atemzüge! Aber natürlich haben weder Jesus noch Napoleon nur diesen einen Atemzug gemacht (auch wenn der letzte allgemein als der bedeutendste betrachtet wird), sondern sehr viele. Ein Erwachsener macht etwa 11 – 15 Atemzüge pro Minute. Nehmen wir mal an, dass Jesus ein eher entspannter Typ war und 30 Jahre alt wurde, dann machte er 30 × 365 × 1440 × 11 = 173448000 Atemzüge. Naiv gerechnet atmen wir also pro Atemzug statistisch 173448000 × 3,28 = 568909440 Atome ein, die einst durch Jesu Lunge gingen. Naiv gerechnet deshalb, weil viele dieser Atome mehrmals durch seine Lunge gingen, so dass das richtige Ergebnis kleiner ist. (Generell vernachlässige ich übrigens auch den Stickstoffkreislauf, der zwischenzeitlich Stickstoff bindet.) Jemals geboren worden sind übrigens etwa 110 Milliarden Menschen; selbst dann käme man mit großzügiger Rechnung und einer durchschnittlichen Lebensdauer von 30 Jahren nur auf die relativ kleine Zahl von 6,25800384 × 1019 Atomen, die wir in einem Atemzug von diesen Menschen hätten (das ist grob ein 500stel der Größe eines Atemzuges).

Denkt immer daran: Mit jedem Menschen, dem ihr begegnet, habt ihr wahrscheinlich schon hunderte Millionen Atome des Atems geteilt, auch wenn er auf der anderen Seite der Welt gelebt hat. Und auch zeitlich lässt sich das betrachten: Seit eurer Geburt habt ihr mit dem Großteil aller Menschen, die gerade leben und jemals gelebt haben, mit jedem eurer Atemzüge einige Atome geteilt.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.